Luxusmarken lassen bei der Online-Abwicklung übrige Händler hinter sich

Das zumindest sagt eine Studie von Kurt Salmon. Die auf Handel und Konsumgüter spezialisierte Managementberatung tätigte in Deutschland Online-Testkäufe bei 53 Händlern und Marken und untersuchte die Abwicklung von Online-Bestellungen, Service und Versandkosten. Gegenstand waren Markenhersteller sowie der vertikale und Multibrand-Handel aus Fashion und Sportswear über alle Marktsegmente von Luxus bis Discount hinweg. Vor allem die Luxusmarken bestachen durch Schnelligkeit und Zuverlässigkeit.

Meldung von Kurt Salmon via Logistik Watchblog

Wird 2017 das Jahr des “Voicedesigns”?

“Kassenzone”-Autor Alexander Graf wagt einen provokanten Ausblick ins kommende Jahr:

Gestern war klassisches SEO noch wichtig, heute wollen die Unternehmen wissen, wie sie ihre Produktdaten voice-fähig machen können. Screendesign – ein bisher sehr unerfolgreiches Thema, wenn ich mir die hilflosen Reisebuchungsversuche meiner Schwiegereltern anschaue – wird sich in 2017 so etwas wie voicedesign unterordnen müssen.
Alexander Graf

Quelle: Internet World

eCommerce: Wie Online-Handel nicht mehr nerven soll

Staus, Lärm, Abgase: In der Vorweihnachtszeit verstopfen besonders viele Paketzusteller die Innenstädte. Hamburg erklärt sich jetzt zur Modellregion für Alternativen. Einen Standort für Amazon gibt es trotzdem nicht.

Handelsblatt

Neue Studie zu Retourenquoten und -kosten

Bei über der Hälfte (65 Prozent) der Händler liegt die Retourenquote bei bis zu 10 Prozent – zu diesem Schluss kommt eine neue EHI-Studie. Jeweils rund 10 Prozent weisen eine Retourenquote von bis zu 20, bis zu 30 oder bis zu 50 Prozent auf, 3 Prozent bekommen bis zu 60 Prozent zurückgeschickt. Große Unterschiede gibt es zwischen den Sortimenten, hohe Retourenquoten kommen – wen wundert’s – vor allem aus dem Bereich Fashion und Accessoires. Auch die Kosten wurden untersucht:

Kosten von Retouren

Im Durchschnitt fallen für jeden zurückgesandten Artikel Kosten von rund 10 Euro an, bei wenigen Händlern liegen die durchschnittlichen Rücksendungskosten bei mehr als 50 Euro pro Artikel. Um Retouren langfristig zu vermeiden, plant ein Großteil der Händler (80 Prozent) als wichtigste Maßnahme noch detailliertere Produktinformationen im Onlineshop.

Quelle: Teure Retouren – EHI Retail Institute

Amazon vs. LVMH: der „Tony Soprano des E-Commerce“?

“Amazon ist wie der Tony Soprano des E-Commerce. Sie stehen plötzlich in der Tür und fragen: ‚Wollt Ihr Eure Marke schützen? Wenn ja, müsst Ihr uns auf die ein oder andere Weise bezahlen.’ Wenn Ihr nicht mit uns zusammenarbeiten wollt, überlassen wir dem freien Markt das Feld, und das kann sehr schnell sehr hässlich werden.”

Scott Galloway, Marketing-Professor an der New York University

via Online Marketing Rockstars

Amazon’s Next Billion Dollar Opportunity Could Be Food

Currently, AmazonFresh is consumer-facing and only operating in some of the country’s largest metropolitan areas. Why does that matter to wholesalers and distributors […]?

The answer is simple: logistics.

Amazon has spent its entire lifetime working to master logistics and has taken huge steps in that direction recently, leasing its own jets and trucks and becoming an oceanic freight forwarder. As Amazon integrates its own delivery supply chain from end to end and stops relying on middle players like UPS and DHL to fulfill its objectives, providing cut-rate deals on a B2B basis would be as simple as flipping a switch for Amazon.

Inc.com